Neuer Xoro Sat-Receiver mit HbbTV – HRS 8810Hbb+

Hamburg, Deutschland. Die MAS Elektronik AG, der deutsche Hersteller von Home Entertainment-Produkten der Marke Xoro, stellt mit dem Xoro HRS 8810Hbb+ ihren ersten Satellitenempfänger mit HbbTV vor.

Der Xoro HRS 8810Hbb+ weiß zunächst durch solide Grundfunktionen eines Satelliten-Receivers zu überzeugen: Einfache Bedienung, schnelle Umschaltzeiten, zuverlässige Sendersuchläufe und brillante Bild- und Tonqualität. Eine komfortable USB-Aufnahmefunktionen sowie Time-Shift sind ebenfalls vorhanden.

HbbTV ermöglicht den Zugriff  auf Online-Angebote der Fernsehsender wie z.B. Programminformationen, Sport und Nachrichten, Digital Text oder das Ansehen von „verpassten“ Sendungen in Mediatheken.

Der HD Media Player gibt Video-, Musik- und Bilddateien von USB-Speichergeräten und DLNA-Medienfreigaben (z.B. Router, NAS, PC usw.) in einem Netzwerk wieder.

Der HRS 8810Hbb+ ist für den Empfang von HD+ Sendern zertifiziert – eine HD+ Karte im Wert von 50€ ist im Lieferumfang enthalten. Durch den zusätzlichen CI+ Schacht kann der Receiver für das entschlüsseln von Pay-TV aufgerüstet werden.

Merkmale

  • DVB-S2 Receiver für hochauflösendes, digitales Satellitenfernsehen
  • Automatische Aktualisierung der Software über ASTRA Satellit oder Internet
  • HbbTV – Zugriff auf Mediatheken, Digital Text und andere Internet-Dienste der Fernsehsender
  • USB PVR Ready & Time-Shift Funktion
  • Elektronische Programmzeitschrift (EPG) und Videotext
  • Hervorragende Bildqualität dank hochwertigem Chipsatz
  • Geeignet für Unicable-Empfangsanlagen
  • HD Medienwiedergabe (inkl. MPEG 4 h.264 und MKV-Dateien) von USB-Datenträgern und DLNA-Netzwerkgeräten
  • Unterstützt FAT32 und NTFS (nur lesen)
  • Zertifiziertes HD+ Zugangssystem & CI+ Schnittstelle
  • HD+ Karte im Wert von 50€ inklusive

Preis und Verfügbarkeit

Der Xoro HRS 8810Hbb+ ist ab sofort lieferbar.
Unverbindliche Preisempfehlung:  HRS 8810Hbb+                    149 Euro

Bei weiteren Fragen nach technischen Spezifikationen und Bildmaterial wenden Sie sich bitte an unsere Pressestelle
(presse@mas.de).